Kindergarten Henriette Suchsland

Obermehler

Leitbild

Ziel der Arbeit in den Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt ist die Förderung der ganzheitlichen Entwicklung der Kinder.

Auf Grundlage der Thüringer Leitlinien zur frühkindlichen Bildung wollen wir die Entwicklung der Kinder zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit fördern und ihren Erfahrungsbereich erweitern.

Durch die Erfahrungen, die Kinder innerhalb der Gruppe machen können, werden sie auf gegenwärtige und zukünftige Lebenssituationen vorbereitet.  

Pädagogischer Ansatz

Grundlage für unsere pädagogische Arbeit ist der situationsorientierte Ansatz. Dabei steht für uns das Kind im Mittelpunkt. Von den Bedürfnissen und Interessen der Kinder ausgehend, planen und gestalten wir gemeinsam mit den Kindern die tägliche Arbeit.

Jedes Kind ist einzigartig. Dies bedeutet für uns, den Kindern eigene Entwicklungszeiten zu gewähren und die gestellten Ziele der Individualität jedes einzelnen Kindes anzupassen.

Unsere Kinder sollen durch eigene Erfahrungen lernen, wie man sich in bestimmten Lebenssituationen verhält. Dabei ist es wichtig, dass wir als Erzieher beobachten und beraten, aber auch Fehler zulassen, aus denen die Kinder lernen. Wir sehen uns als Entwicklungsbegleiter.

In unserer Einrichtungen lernen und leben die Kinder in altersgemischten Gruppen. Dies ist besonders wichtig für das soziale Lernen. Unsere Kinder lernen sich durchzusetzen, aber auch mal zurückzustecken, Konflikte zu lösen und Rücksicht auf andere zu nehmen. Die jüngeren Kinder schauen sich viel von den älteren ab, lernen schneller Normen und Regeln.

Bei unserer täglichen Planung beziehen wir unsere Kinder aktiv in Vorbereitung und Durchführung der Projekte ein. Wir nehmen die Ideen und Anregungen der Kinder auf und lassen sie wissen, dass jede Meinung wichtig ist. Dabei beachten wir, das vorhandenes Wissen gefestigt und neues Wissen erlangt wird. Wir planen also nicht für die Kinder, sondern mit ihnen.

Unter Berücksichtigung der Individualität jedes einzelnen Kindes planen wir mit den Kindern Ziele, Methoden und Materialien und gestalten Projekte. Projekte zielen auf die Lebensthemen der Kinder. Eine aktive Beteiligung der Kinder führt zum gewünschten Lernziel.

Kontakt und Anfahrt

Leiterin:
Margitta Helbing

Adresse:
OT Obermehler
Mittelhofstraße 1 a
99994 Nottertal-Heilinger Höhen

Telefon: 036021 81076
E-Mail: henriette.suchsland@awo-mittewest-thueringen.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 6.00 bis 16.30 Uhr

Anfahrt:
Hier können Sie sich Ihre Anfahrt von Google maps berechnen lassen: Anfahrt

Aktuelles
Unser Haus

Lage

Sie finden uns am Ortsrand von Obermehler in ruhiger Umgebung. Der Bus ist in wenigen Gehminuten erreichbar.

Der nahe gelegene Wald und die ländliche Gegend erlauben schöne und interessante Ausflugsmöglichkeiten in die Natur. Der benachbarte landwirtschaftliche Betrieb bietet vielfältige Einblicke in dessen Arbeitsprozesse.

Unser Team

In unserem Kindergarten arbeiten wir in einem multiprofessionellen Team, bestehend aus Erzieher*innen, Sozialpädagoginnen und einer Heilerziehungspflegerin. Eine Sozialpädagogin ist in Teilzeit als Sprachfachkraft im Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ tätig.

Unsere Kinder

Wir betreuen Kinder im Alter von einem Jahr bis zur Schulfähigkeit. Der Kindergarten „Henriette Suchsland“ hat eine Kapazität von 45 Plätzen, wobei acht Plätze für Kinder unter zwei Jahren zur Verfügung stehen.

Öffnungszeiten und Schließtage

Unsere Einrichtung ist von Montag bis Freitag von 6.00 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet.

An Brückentagen und zwischen Weihnachten und Neujahr bleibt unser Kindergarten geschlossen. Im Sommer haben wir für drei Wochen eine Bedarfsbetreuung. Des Weiteren gibt es im Frühjahr und Herbst je einen Teamweiterbildungstag. An diesen Tagen ist die Einrichtung ebenfalls geschlossen. Die Termine hierfür werden langfristig bekannt gegeben.

Bedarfsbetreuung 2021:
16.08.2021 bis 03.09.2021

Pädagogische Arbeit

Unsere pädagogische Arbeit folgt dem Leitgedanken „Alles zum Wohl unserer Jüngsten − wir packen unseren Koffer fürs Leben.”

Leitlinien unserer Arbeit:

  • Grundlage für unsere pädagogische  Arbeit ist die Ermittlung der Bedürfnisse und Interessen der Kinder und Familien. Zu den grundlegendsten Bedürfnissen der Kinder gehören Liebe, Wärme und Geborgenheit.
  • Mit Aufnahme in unserem Kindergarten erfahren die Kinder ganzheitliche Entwicklung und Bildung. Im täglichen Geschehen nehmen wir Interessen, Bedürfnisse und Wünsche der Kinder wahr und setzen diese gemeinsam innerhalb von pädagogischen Angeboten und Projekten um. Jedes Kind ist einzigartig. Das bedeutet für uns, die gestellten pädagogischen Ziele an die individuellen Entwicklungsbedürfnisse jeden Kindes anzupassen.
  • Die Kinder unserer Einrichtung haben die Möglichkeit, durch eigenes Handeln und die daraus entstehenden eigenen Erfahrungen zu lernen. Dabei ist es wichtig, dass wir als Erzieher*innen beobachten, beraten und begleiten, aber auch Fehler zulassen, aus denen die Kinder lernen.
  • Im Tagesablauf arbeiten wir gruppenübergreifend. Die Kinder können frei wählen, wo sie spielen/mitwirken und welche Materialien sie benutzen.
  • Wir gestalten unsere Arbeit für die Eltern transparent.
  • Je nach Witterungsbedingungen findet ein großer Teil unseres Kindergartenalltags im Freien statt. Der Garten und die nähere Umgebung bieten viele Möglichkeiten zum Spielen, Lernen und Entdecken, für Ausflüge und Spaziergänge.

 

Elternarbeit

Wir arbeiten eng mit unseren Kindern zusammen und informieren sie regelmäßig über unsere Vorhaben. Wir führen regelmäßig Elternabende, Elternnachmittage, Elterngespräche und Entwicklungsgespräche durch. Weiterhin haben die Eltern die Möglichkeit, sich individuell in einer Elternsprechstunde über ihre Kinder und die pädagogische Arbeit in der Einrichtung zu informieren.

Wir machen unsere Arbeit für die Eltern transparent, u.a. durch Informationen an den Mitteilungstafeln und Elternbriefe. Wöchentlich wird die pädagogische Arbeit im Haus durch Aushänge von Kinderversammlungen, Ausstellungen von kreativen Werken der Kinder sowie Foto- und Videoaufnahmen im digitalen Fotorahmen dokumentiert.

Nach den Bedürfnissen des Kindes gestalten wir eine gute gemeinsame Eingewöhnung.

Die Partizipation der Eltern erfolgt durch Mitwirkung bei Projekten, Festen und Feiern sowie dem gemeinsamen Märchenspiel und durch die Einbringung von Ideen und Interessen.

Zusätzliche Angebote
  • monatliches Babytreffen
  • wöchentliche Bewegungsangebote in Kooperation mit dem Sportverein SSV Blau Weiss 90
  • wöchentliche Begegnungen, Musizieren, Tanzen und Beisammensein mit den Bewohner*innen des AWO Seniorenwohnparks Schlotheim
  • musikalische Früherziehung durch die Musikschule Glaser
  • enge Zusammenarbeit mit der freiwilligen Feuerwehr Obermehler, dem Landmaschinen und Traktorenverein Nottertal-Heilinger Höhen und den Kirchgemeinden Obermehler und Großmehlra
  • Vorschule: 1x wöchentlich, Beginn: ein Jahr vor Schuleintritt
  • Projekt „Menschen stärken Menschen“ – Theater AG
  • sonderpädagogische Frühförderung
  • 2x jährlich zahnärztliche Untersuchung

Vollverpflegung

Wir bieten Vollverpflegung an. Die Lieferung der Lebensmittel erfolgt über die Firma AWOCARENET GmbH. Das Essen wird täglich frisch von unserer Küchenkraft zubereitet. Die Mahlzeiten werden in Buffetform gestaltet. Getränke verschiedener Art stehen den Kindern ganztägig in Selbstbedienung zur Verfügung.

Bundesprogramm Sprache

Unser Kindergarten beteiligt sich am Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“. Im Rahmen des Förderprogramms haben wir folgende pädagogische Schwerpunkte:

  • Alltagsintegrierte sprachliche Bildung
  • Inklusive Pädagogik
  • Zusammenarbeit mit den Familien

Im Kindergartenalltag kann sprachliche Bildung nicht losgelöst vom Kindergartenalltag betrachtet werden. Das heißt, dass sprachliche Bildung im gesamten Tagesgeschehen stattfindet.

Nach dem Motto „Es ist normal, verschieden zu sein“ sehen wir die Vielfalt von Sprache, Kultur, Familienstruktur, Religion und sozialer Herkunft als Bereicherung und Chance für unseren Kindergarten.

Es ist für Pädagog*innen und Eltern wichtig, die sprachlichen Signale der Kinder wahrzunehmen und mit ihnen wertschätzend und zugewandt zu kommunizieren.

Beitragsordnung

Unsere Beitragsordnung finden Sie hier:

Beitragsordnung


Eindrücke aus unserem Kindergartenalltag