awo-jena-weimar-kinderzeit01

Kindergarten Unstrutwichtel

Mühlhausen

Leitbild

Ziel der Arbeit in den Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt ist die Förderung der ganzheitlichen Entwicklung der Kinder.

Auf Grundlage der Thüringer Leitlinien zur frühkindlichen Bildung wollen wir die Entwicklung der Kinder zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit fördern und ihren Erfahrungsbereich erweitern.

Durch die Erfahrungen, die Kinder innerhalb der Gruppe machen können, werden sie auf gegenwärtige und zukünftige Lebenssituationen vorbereitet.  

Pädagogischer Ansatz

Für uns steht das Kind im Mittelpunkt. Von den Bedürfnissen und Interessen der Kinder ausgehend, planen und gestalten wir gemeinsam mit den Kindern die tägliche Arbeit.

Jedes Kind ist einzigartig. Dies bedeutet für uns, den Kindern eigene Entwicklungszeiten zu gewähren und die gestellten Ziele der Individualität jedes einzelnen Kindes anzupassen.

Unsere Kinder sollen durch eigene Erfahrungen lernen, wie man sich in bestimmten Lebenssituationen verhält. Dabei ist es wichtig, dass wir als Erzieher beobachten und beraten, aber auch Fehler zulassen, aus denen die Kinder lernen. Wir sehen uns als Entwicklungsbegleiter.

Kontakt und Anfahrt

Leiterin:
Birgit Müller

Adresse:
Am neuen Ufer 1
99974 Mühlhausen

Telefon:
03601 87 20 49

E-Mail:
unstrutwichtel@awo-mittewest-thueringen.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 6 bis 17 Uhr
(Zwischen Weihnachten und Neujahr bleibt unsere Einrichtung geschlossen.)

Anfahrt:
Hier können Sie sich Ihre Anfahrt von Google maps berechnen lassen: Anfahrt

Pädagogische Arbeit

In unserem Kindergarten betreuen wir Kinder ab zwei Jahren bis zum Schuleintritt.

Unsere Leitsätze:

  • Wir orientieren uns an den Bedürfnissen und Wünschen unserer Kinder.
  • Wir entdecken Neigungen und Begabungen und geben den Kindern die Möglichkeit, diesen nachzugehen, bzw. fördern sie.
  • Wir unterstützen Eigenverantwortlichkeit, aber auch Gemeinschaftssinn, um die Persönlichkeitsentwicklung zu fördern.
  • Wir öffnen uns nach innen und außen und geben unseren Kindern und Eltern die Möglichkeit zur aktiven Beteiligung an Projekten.
  • Wir pflegen Sitten, Bräuche und Traditionen unseres Landes bzw. unserer Heimatstadt.

Unser Leitspruch:
„Man versteht die Kinder nicht, ist man nicht selbst kindlichen Herzens, man weiß sie nicht zu behandeln, wenn man sie nicht liebt, und man liebt sie nicht, wenn man nicht liebenswürdig ist.” (Ludwig Börne)