awo-jena-weimar-kinderzeit01

Kindergarten Zwergenland

Mühlhausen

Leitbild

Ziel der Arbeit in den Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt ist die Förderung der ganzheitlichen Entwicklung der Kinder.

Auf Grundlage der Thüringer Leitlinien zur frühkindlichen Bildung wollen wir die Entwicklung der Kinder zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit fördern und ihren Erfahrungsbereich erweitern.

Durch die Erfahrungen, die Kinder innerhalb der Gruppe machen können, werden sie auf gegenwärtige und zukünftige Lebenssituationen vorbereitet.  

Pädagogischer Ansatz

Für uns steht das Kind im Mittelpunkt. Von den Bedürfnissen und Interessen der Kinder ausgehend, planen und gestalten wir gemeinsam mit den Kindern die tägliche Arbeit.

Jedes Kind ist einzigartig. Dies bedeutet für uns, den Kindern eigene Entwicklungszeiten zu gewähren und die gestellten Ziele der Individualität jedes einzelnen Kindes anzupassen.

Unsere Kinder sollen durch eigene Erfahrungen lernen, wie man sich in bestimmten Lebenssituationen verhält. Dabei ist es wichtig, dass wir als Erzieher beobachten und beraten, aber auch Fehler zulassen, aus denen die Kinder lernen. Wir sehen uns als Entwicklungsbegleiter.

Kontakt und Anfahrt

Leiterin:
Bärbel Schadeberg

Adresse:
Pfannschmidtstraße 20
99974 Mühlhausen

Telefon: 03601 812 438
E-Mail: zwergenland.mhl@awo-mittewest-thueringen.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 6 bis 17 Uhr

Anfahrt:
Hier können Sie sich Ihre Anfahrt von Google maps berechnen lassen: Anfahrt

Unser Haus

Lage
Unser Kindergarten „Zwergenland“ befindet sich in einer Nebenstraße des Wohngebiets „Ballongasse“ am Rand des Stadtzentrums von Mühlhausen. Bus und Bahn sind in wenigen Gehminuten erreichbar. In Richtung „Rieseninger Berg“ bieten sich schöne Ausflugsmöglichkeiten in die Natur. Die Thüringentherme und die Parkanlage am Lindenbühl sind zu Fuß gut zu erreichen.

Unser Team
In unserer Kindertageseinrichtung arbeiten neun staatlich anerkannte pädagogische Fachkräfte. Die Leiterin ist als Elternberaterin/Familienbegleiterin ausgebildet.

Eine Erzieherin ist in Teilzeit  als Sprachfachkraft in unserer Einrichtung tätig. Ein Erzieher ist in das Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühkindliche Bildung“ eingebunden. Die tägliche Arbeitszeit der pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird entsprechend des Personalschlüssels nach Kinderzahl/Kinderalter monatlich angepasst.

Zu unserem Team gehören außerdem zwei technische Kräfte in Teilzeit, die für die Reinigung des Hauses verantwortlich sind. Der Hausmeister ist ebenfalls in Teilzeit bei uns eingesetzt.

Unsere Kinder
Wir betreuen Kinder im Alter von einem Jahr bis zur Schulfähigkeit. Der Kindergarten „Zwergenland“ hat eine Kapazität von 60 Plätzen, wobei zehn Plätze für Kinder unter zwei Jahren zur Verfügung gestellt werden.

Öffnungszeiten und Schließtage

Unsere Einrichtung ist Montag bis Freitag von 06.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Am Tag nach Himmelfahrt sowie zwischen Weihnachten und Neujahr bleibt unsere Kita geschlossen. Im Sommer haben wir keine Schließzeit. Bei weiteren Brückentagen ermitteln wir den tatsächlichen Bedarf, um nur entsprechend notwendiges Personal bereitzuhalten.

Termine

Hier finden Sie aktuelle Termine und Veranstaltungen:

Pädagogische Arbeit

In unserer pädagogischen Arbeit orientieren wir uns an dem Leitsatz: „Kinder sind wie junge Bäume. Sie brauchen Stützen, um sich zu halten und nicht abzuknicken. So können sie hoch wachsen und stark werden. Wenn sie groß sind, haben sie dann Kraft, alleine zu stehen.“

Leitlinien unserer Arbeit:

  • Wir fördern die ganzheitliche Entwicklung der Kinder.
  • Wir schulen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder und den Wissenserwerb.
  • Wir gestalten den Tagesablauf der Kinder zur Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung und schaffen einen Lebensraum, der den Kindern Liebe, Wärme und Geborgenheit vermittelt.
  • Wir vermitteln kulturelle Normen und Werte des Zusammenlebens.
  • Wir gestalten unsere Arbeit transparent.
  • Wir sind kundenorientiert und ermitteln die Bedürfnisse und Erwartungen der Familien.
  • Wir engagieren uns für den präventiven Kinderschutz unter Einbeziehung der Eltern bezüglich der Aufklärungsarbeit.

Grundlage für unsere pädagogische Arbeit sind zahlreiche Projekte, die wir durch Beobachtungen  aus den Interessen der Kinder heraus entwickeln. Wir arbeiten nach dem lebensbezogenen Ansatz und orientieren uns an den Bedürfnissen der Kinder.

Täglich halten sich die Kinder zu verschiedenen Zeiten im Freien auf. Unser Garten bietet viele Möglichkeiten zum Spielen, Lernen und Entdecken. Ausflüge und Spaziergänge finden projektbezogen statt.

Elternarbeit:

Wir arbeiten eng mit unseren Eltern zusammen und informieren sie regelmäßig über unsere Vorhaben. Die pädagogischen Fachkräfte der Gruppen führen Elternabende, Elternnachmittage und Elterngespräche durch. So erhalten die Eltern die Möglichkeit, sich über ihre Kinder und die Arbeit in der Einrichtung zu erkundigen. Die Einbindung der Eltern in alltägliche und pädagogische Abläufe erfolgt u. a. durch:

  • regelmäßige Entwicklungsgespräche
  • Informationen an den Mitteilungstafeln, Elternbriefe
  • Ausstellung von Bastelarbeiten im gesamten Haus
  • Bastelnachmittage
  • Frühlingsfest, gemeinsam mit den Eltern
  • gemeinsames Kinderfest
  • gemeinsame Eingewöhnungsphase
  • Unterstützung bei Veranstaltungen, z.B. Röblinglauf, Schwimmbadbesuch

Die Elternvertretung übt jedes Jahr ein Märchenspiel für die Kinder ein.

Zusätzliche Angebote
  • Krabbelgruppe, jeden Mittwoch von 15-17 Uhr
  • Individuelle Eingewöhnungsphase
  • Monatlicher Turnhallenbesuch mit unseren „Großen“
  • Monatlicher Besuch im Altenheim
  • Begegnungsnachmittage für Migrationsfamilien
  • Frühenglisch im Kindergarten
  • Regelmäßige Betreuung durch unsere Patenzahnärztin
  • „Vorschulclub“ in enger Zusammenarbeit mit der Grundschule
  • Wassergewöhnungskurse in der Thüringentherme
  • Mobile Frühförderung
  • Einbeziehung in örtliche Feste (Kirmesbahn, Schmücken des Weihnachtsbaums etc.)

Vollverpflegung
Wir bieten Vollverpflegung an. Die Vor- und Nachbereitung der Mahlzeiten erfolgt über die Firma AWOCARENET GmbH. Das Essen wird täglich frisch zubereitet und von unserem Essenanbieter „DSG Menü-Express“ angeliefert.

Bundesprogramm Sprache

Bundesprogramm Sprache

Unsere Kita beteiligt sich am Bundesprogramm „Alltagsintegrierte Sprachbildung, weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“. Mit Hilfe des Förderprogramms intensivieren wir unsere pädagogische Arbeit in den Schwerpunkten

  • alltagsintegrierte sprachliche Bildung,
  • inklusive Pädagogik,
  • Zusammenarbeit mit den Familien.

Sprachförderung kann nicht losgelöst vom Kindergartenalltag betrachtet werden. Das heißt, dass Sprachförderung grundsätzlich überall stattfindet: beim Musizieren, beim Turnen, beim bildnerischen Gestalten, beim Freispiel, beim Erkunden, Forschen und Experimentieren, beim Bilderbuchbetrachten, im Morgenkreis, bei den Mahlzeiten etc. Dabei haben die pädagogischen Fachkräfte eine ständige sprachliche Vorbildfunktion. Eine wesentliche Aufgabe ist es, die sprachlichen Signale der Kinder wahrzunehmen und mit den Kindern wertschätzend und zugewandt zu kommunizieren. Durch die vielfältigen Angebote können die einzelnen Kompetenzbereiche der Kinder entwickelt werden.

Bundesprogramm Kita-Einstieg

Bundesprogramm „Kita-Einstieg“

Seit dem 1.9.2018 beteiligt sich unsere Kindertagesstätte am Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung”. Das Programm wird vom Bundesfamilienministerium finanziert und hat zum Ziel, Kinder im nicht-schulpflichtigen Alter und Familien, die bisher nicht oder nur unzureichend von der Kindertagesbetreuung erreicht werden, zu unterstützen. Eltern mit Migrationshintergrund erhalten erste Einblicke in das System der Kindertagesbetreuung und bekommen Informationen zu Möglichkeiten der frühen Bildung. Darüber hinaus wird ein erster Kontakt zwischen Familien und Einrichtungen vermittelt und das gegenseitige Kennenlernen erleichtert.


Eindrücke aus unserem Kindergarten-Alltag